21. 06. 2018 – Sozialphilosophie als Ideologiekritik

salamun

Dschihadismus, Marxismus-Leninismus oder Nationalsozialismus – Wie können liberal-demokratische Prinzipien gegen totalitäre Weltbilder verteidigt werden? Wir freuen uns zu dieser Frage einen außergewöhnlichen Vortrag ankündigen zu dürfen: Am 21.6. wird Prof. em. Dr. Kurt Salamun, einer der größten lebenden Experten in Sachen Karl Popper an der HU zu „Sozialphilosophie als Ideologiekritik“ auf der Grundlage seiner jüngsten Publikation „Ein Jahrhundertdenker: Karl R. Popper und die offene Gesellschaft“ sprechen.

Karl Poppers „Die offene Gesellschaft und ihre Feinde“ wurde in einer Besprechung in der Hamburger Wochenzeitung „Die Zeit“ von Ralf Dahrendorf als ein „Jahrhundertbuch der Sozialphilosophie im 20. Jh.“ bezeichnet. Und in der Tat: Die politische Bedeutung von Poppers Werk kann kaum überschätzt werden – Kopien seiner Schrift kursierten im literarischen Untergrund der Ostblockstaaten und verbreiteten liberal-demokratische Gedanken und Argumente gegen die marxistisch-leninistische Ideologie unter kritischen Intellektuellen und Studierenden.

Dass dieses Buch auch heute noch bedeutsam sein kann, wenn es um die Verteidigung von liberal-demokratischen Prinzipien gegen autoritäre oder totalitäre, ideologische Denkweisen geht, wird Prof. Salamun in seinem Vortrag zeigen. Dies geschieht durch den Hinweis auf eine Reihe von strukturellen ideologischen Denkmustern, die Popper von der Basis seiner Philosophie des kritischen Rationalismus aus kritisiert hat (so u.a.: absolute Wahrheitsbehauptungen, Ausschließlichkeitsansprüche, alternativ-radikalistische Denkweisen, Feind-Bilder, Verschwörungstheorien, Sündenbockstrategien, politisierte eschatologisch-messianische Denkmotive, Tarnung von Wertungen als Tatsachenerkenntnisse). Als Anwendungsbeispiele dienen dabei die Ideologien des Nationalsozialismus, des Marxismus-Leninismus und des dschihadistischen Islamismus des IS.

Wir laden jeden Interessierten herzlich zu Prof. Salamuns Vortrag am 21. Juni um 18 Uhr in Hörsaal 2097 des Hauptgebäudes der HU ein. Im Anschluss wird Raum für Fragen und Diskussion bestehen.

Zum Referenten: Prof. Dr. Kurt Salamun, geb. 1940, ist Prof. em. für Philosophie in Graz. Der profilierte Popper-Experte ist Gründer und Präsident der Österreichischen Karl-Jaspers-Gesellschaft und Vizepräsident der Österreichischen Karl-Popper-Forschungsgemeinschaft.

Ort: HU Berlin (Unter den Linden 6), Raum 2097
Datum & Zeit: 21. 6. 2018, 18-21:00