6. 11. 2019 – Der Mensch nach Maß? Genome Editing in Deutschland

Der Ort wurde vom Veranstaltungsservice der HU kurzfristig verlegt. Neuer Veranstaltungsort: Audimax 2, Philippstraße 13 (400m bzw. 5min Fußweg). Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeiten.

“Genmanipulierte Babies in China geboren!”

So titelten die Zeitungen, als vor einem Jahr Zwillinge zur Welt kamen, deren Genom angeblich im Rahmen einer In-Vitro-Fertilisation (IVF) editiert worden war, um sie gegen Aids zu immunisieren. Die Nachricht löste eine breite Welle der Bestürzung und Verurteilung aus – handelt es sich nicht um ein riskantes Experiment mit mächtiger Biotechnologie, gar einen unnatürlichen Eingriff in die menschliche Natur?

Extrahiert aus bakteriellen Immunsystemen ermöglicht die vor weniger als 10 Jahren entdeckte Genschere CRISPR-CAS9 eine nie dagewesene Kontrolle über die grundsätzlichsten Bausteine des Lebens. Sie erlaubt uns nicht nur Krankheiten zu heilen oder die Biosphäre zu verändern – die Möglichkeit zur Verbesserung menschlicher Eigenschaften wie Intelligenz, Empathie oder Kreativität lässt alte (Alp-)Träume, Utopien wie Dystopien wieder auferstehen.

Der Chinese He Jiankui hat diese Technologie möglicherweise als Erster an menschlichen Embryonen eingesetzt. Doch er wird nicht der Einzige bleiben, und wir müssen uns fragen, wie wir mit diesen neuen Möglichkeiten umgehen. Sollten wir unsere momentanen ethischen Maßstäbe neu überdenken? Hinken wir dem technologischen Fortschritt hinterher, der im globale Maßstab nicht zu stoppen scheint? Gerade als führende Technologie-Nationen müssen wir über die politischen Rahmenbedingungen diskutieren und entscheiden, wie wir die Zukunft mitgestalten wollen.

Zu diesem Zweck freuen wir uns, die folgenden Expertinnen und Experten zur Diskussion begrüßen zu dürfen:

  • Prof. Dr. Wolfgang Nellen – Prof. a.D. für Genetik an der Universität Kassel. Gründer und (bis 2019) Vorsitzender des Öffentlichkeitslabors Science Bridge. Seit 2018 (gemeinsam mit Dr. Heike Ziegler) Leiter des DFG-Projekts “CRISPR-Whisper” (Öffentlichkeitsarbeit zum Schwerpunktprogramm SPP 2141)
  • Harald Ebner, MdB – Diplom-Agraringenieur, Sprecher der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen für Gentechnik- und Bioökonomiepolitik
  • Mario Brandenburg, MdB – Wirtschaftsinformatiker, Technologiepolitischer Sprecher der Freien Demokraten im Bundestag
  • Katrin Staffler, MdB – Biochemikerin, für die CSU Mitglied im Ausschuss Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung

Als Moderator begrüßen wir den Publizisten Philip Möller.

Der Eintritt ist frei. Wir bitten um Voranmeldung auf Eventbrite.

Ort: HU Berlin, Emil-Fischer-Saal, Hessische Straße 1
Audimax 2, Philippstr. 13, Campus Nord

Zeit: 6. November 2019, 18.00 c.t. – 20.00

shares