12. 10. 18 – Nordkorea: Zwangsarbeit und Menschenrechte in einem faschistischen Regime

zwangsarbeit

(English below)

Die „Demokratische Volksrepublik Korea“ ist eine Dikatur, in der die Bevölkerung mit extreme Methoden unterdrückt, desinformiert und indoktriniert wird. Systematische Verletzungen jeglicher Grundrechte gehören zum Alltag, Kritik an der Regierung wird streng bestraft, es ist verboten, das Land zu verlassen. Hunderttausende Nordkoreaner sind in Umerziehungs- und Konzentrationslagern interniert. Die Menschenrechtslage ist katastrophal, dennoch wird, nicht zuletzt mit Rücksicht auf die gegenwärtige weltpolitische Lage, die öffentliche Aufmerksamkeit nur selten auf das Schicksal der Menschen dort gelenkt.

In Kooperation mit SARAM – Stiftung für Menschen in Nordkorea möchten wir dies ändern. Wir freuen uns zu diesem Zweck mehrere prominente und international renommierte Redner, darunter Flüchtlinge aus Nordkorea, an der HU begrüßen zu dürfen:

Kwon Eunkyoung, General Secretary des ICNK und Trägerin des koreanischen Menschenrechtspreises.
Kang Shin Sam, Direktor der Unification Academy Korea.
Baek Yoo Min (Pseudonym), der 17 Jahre lang in Kim Jong Ils und später Kim Jong Uns Wachregiment diente, bevor er 2014 über China nach Südkorea floh, wo er gegenwärtig über Nordkoreanische Politik promoviert.

Im Fokus steht dabei neben der aktuellen Menschenrechtslage im speziellen das außergewöhnliche nordkoreanische System der Zwangsarbeit, welches weltweit (selbst im Vergleich zu Ländern wie Eritrea) seines Gleichen sucht. Für Fragen stehen die Referenten selbstverständlich zur Verfügung.

Die Veranstaltung findet auf Englisch statt und wird simultan ins Deutsche übersetzt.


We are happy to host an outstanding event in cooperation with SARAM – Stiftung für Menschenrechte in Nordkorea: On November 6th North Korean defectors and renowned South Korean experts on the topic will give a talk about the human rights abuses in North Korea with a focus on the gruesome system of forced labor implented in the totalitarian dictatorship.

Our speakers:

Eunkyoung Kwon, General Secretary of the International Coalition to Stop Crimes against Humanity in North Korea (ICNK) and laureate of the Korean Human Rights Price, will give a welcome speech.
Kang Shin Sam, Director of the Korean Unification Academy, and member of the International Coalition for Freedom of Information in North Korea
Baek Yoo Min (pseudonym), who served for 17 years in Kim Jong Ils and later Kim Jong Uns escort commant, before he fled the North 2014. He is currently writing his PhD-thesis on North Korean politics in Seoul.

The event is in Korean with English and German translation. After the initial introduction, there will be a question & answer section and the speakers can be adressed directly. The event is free and open for everyone who is interested.


Ort/Location: Humboldt-Universität zu Berlin, Unter den Linden 6, Raum 1070
Zeit/Time: 12. Oktober 2018, 18-21:00